Un-ver-zeih-lich

Wenn mir als Grafik-Designer jemand diese Grußkarte schicken würde, wäre ich wenig geneigt, überhaupt irgendwas zu verzeihen. Weder dem Absender, da er mir ein solches Typographiemassaker zumutet (was auch immer sonst sein Gewissen plagt), noch dem DTP-Slasher, der selbiges verbrochen hat. Abhilfe geschaffen hätte die rettende Kraft der Synonyme: „(I’m) Sorry”, „Pardon” oder von mir aus „Es / tut / mir / leid”. Oder aber ein anderes Kartendesign. Wenn man nicht al-les selber macht …

Zerstueckelt